mymoria
© shutterstock.com/ruslanguzov

Bestattungskosten in Österreich

Wie sich die Kosten einer Bestattung zusammensetzen

“Nichts im Leben ist umsonst, nur der Tod – und der kostet das Leben”, weiß der Volksmund. In den meisten Fällen kostet der Tod auch jede Menge Geld in Form von Bestattungskosten. Doch welche Kosten kommen auf bestattungspflichtige Hinterbliebene zu?

Begräbniskosten – eine Übersicht

Die Kosten einer Bestattung, also die Ausgaben, die rund um einen Todesfall anfallen, setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen. Zunächst einmal unterscheiden wir zwischen Bestatterleistungen, Fremdleistungen und Friedhofsgebühren.

Bestatterleistungen sind die Positionen, die vom Beerdigungsinstitut umgesetzt werden. Sie variieren von Unternehmen zu Unternehmen, von Bestattungsart zu Bestattungsart sowie auch zwischen den Ansprüchen und Wünschen der Hinterbliebenen. Eine Übersicht über die einzelnen Leistungen bzw. Bestattungskosten des Bestattungsunternehmers:

  • Sarg oder Urne
  • Überführung
  • Versorgung des Verstorbenen: Einsargung, hygienische Grundversorgung, Ankleiden
  • Aufbahrung
  • Kleidung für den Verstorbenen
  • Verwaltung und Erledigung aller Formalitäten
  • Organisation und Durchführung der Trauerfeier und Beisetzung
  • Erstellung und Produktion von Trauerdruck

Darüber hinaus sind weitere Dienstleister im Todesfall beschäftigt, die folgende Leistungen ausführen und damit zur Summe der Begräbniskosten beitragen:

  • Arzt: Ausstellen des Totenscheins
  • Standesamt: Ausstellen der Sterbeurkunde
  • Krematorium: Einäscherung bei Feuerbestattung
  • Zeitung: Traueranzeige
  • Florist: Blumenschmuck für die Trauerfeier, Trauerkränze, Sarg- oder Urnenschmuck
  • Trauerredner: hält freie Trauerrede
  • Musiker: Orgelspieler oder andere Musiker nach Wunsch
  • Gaststätte: Ausrichten des Leichenschmauses

Überdies hängt ein großer Teil der Bestattungskosten von den Friedhofsgebühren ab, die von Kommune zu Kommune extrem abweichen können. In der Regel sind Gräber in großen Städten teurer als in ländlichen Gebieten. Träger sind entweder die Städte oder die Kirchen. Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

  • Gebühren für die Beisetzung
  • Grabnutzungsgebühren
  • Nutzung der Trauerhalle

Kosten einer Bestattung: Wie hoch sind die Begräbniskosten?

Was ein Begräbnis kostet, hängt in erster Linie auf die Wünsche und Ansprüche der bestattungspflichtigen Angehörigen ab. Normalerweise bestimmen die Ausstattung und die Qualität des Sarges und/oder der Urne einen großen Teil der Bestattungskosten. Auch die Bestattungsart sowie die damit verbundenen Friedhofsgebühren tragen einen Großteil zur Rechnung bei. Bei welchen Kosten Sie sparen können und welche obligatorisch sind, erfahren Sie in der folgenden Übersicht:

Bestattungskosten, die obligatorisch sindBestattungskosten, bei denen Sie sparen können
ÜberführungAufbahrung
Sarg oder UrneKleidung des Verstorbenen: persönliche Kleidung statt Totenhemd
Versorgung des VerstorbenenErledigung der Formalitäten: wenn Sie einen hohen Aufwand in Kauf nehmen, können Sie vieles selbst organisieren
BeisetzungUmfang und Ausführung der Trauerfeier
TotenscheinTrauerdruck
StandesamtTraueranzeige
FriedhofsgebührenTrauerfloristik, Trauerredner, Musik und Leichenschmaus

Grundsätzlich ist aber nicht immer anzuraten, nur auf den Cent zu schauen. Eine Trauerfeier und eine Beisetzung sind Zeremonien, die uns ermöglichen, vom Verstorbenen Abschied zu nehmen und in eine sehr wichtige Zeit der Trauer zu starten. Ein bewusster Umgang mit dem Tod beginnt häufig mit einem Begräbnis, das nach den Wünschen des Verstorbenen und den Bedürfnissen der trauernden Angehörigen ausgerichtet ist. Lassen Sie sich hier unbedingt vom Bestatter Ihres Vertrauens beraten.

Können Begräbniskosten steuerlich abgesetzt werden?

Bestattungskosten zählen in Österreich zu den sogenannten “außergewöhnlichen Belastungen” und können ab der Veranlagung 2016 in einer eigenen Beilage steuerlich geltend gemacht werden. Voraussetzung für das Absetzen der Kosten einer Bestattung ist, dass die Begräbniskosten nicht durch das Nachlassvermögen gedeckt werden. Kosten für die Trauerkleidung sowie für die Grabpflege zählen nach Steuerrecht nicht zu den notwendigen Bestattungskosten und können nicht steuerlich geltend gemacht werden.

Bestattungskosten: Das kostet ein Begräbnis

Was ein Begräbnis kostet oder wie die Kosten einer Bestattung sich genau zusammensetzen ist nicht pauschal zu beantworten. Es kommt unter anderem auf die Wünsche der Hinterbliebenen an, auf die Region, das Bestattungsunternehmen und die Bestattungsart. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Bestatter beraten. Eine würdevolle Beisetzung muss nicht teuer sein und viele Angelegenheiten lassen sich auch von den Angehörigen erledigen. Wichtig ist, unabhängig von den Begräbniskosten, dass Sie mit Ihrem Verlust ins Reine kommen können und den Tod als Teil des Lebens annehmen können. Im Todesfall geht es nicht primär um die Kosten einer Bestattung, sondern um Sie, um den Verstorbenen und Ihre Beziehung zueinander.

Aeternitas e.V.
Trusted Shops GmbH
mymoria.de wurde mit dem Trusted Shops Gütesiegel zertifiziert.
Erfolgsfaktor Familie
Wir sind im Einsatz für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Respektvoll. Ehrlich. Zuverlässig.
© 2018 mymoria GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
GooglePlusFacebookYouTube
  • Newsletter